Einladung zum Europäischen Forum Alpbach

22.08.2018
Einladung zum Europäischen Forum Alpbach
Auf Initiative der Standortagentur Tirol werden wir uns im Rahmen der Technologiegespräche beim Europäischen Forum Alpbach als Industriepartner des überaus zukunfts-trächtigen COMET-Projektes smart@surface präsentieren.
Zum Auftakt der Technologiegespräche beim diesjährigen Europäischen Forum Alpbach gibt die Standortagentur Tirol bei einem Technologiebrunch Einblick in die Entwicklungen am Technologiestandort Tirol.

Eine Einladung nach Alpbach kommt zumindest in unseren Breiten einem Ritterschlag gleich. Denn alles, was in Politik, Wirtschaft und akademischem Umfeld Rang und Namen hat, gibt sich dort ab 15. August bei den diversesten Talks und Foren ein Stelldichein. Ein Highlight sind dabei stets die zweitägigen Technologiegespräche, die heuer unter dem Generalthema Diversität und Resilienz stehen. Zum Auftakt der Technologiegespräche am 23. August richtet die Standortagentur Tirol traditionell den Tiroler Technologiebrunch aus, bei dem Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf über neue F&E-Projekte mit digitalem Fokus am Technologiestandort Tirol informieren wird. Eines der diesjährigen Vorzeigeprojekte ist dabei das bundesländerübergreifende COMET-Projekt „smart@surface“, bei dem wir unter der Ägide von Konsortialführer Joanneum Research aus Weiz, u.a. gemeinsam mit Swarovski Optik unsere Expertise im Hochpräzisionsspritzguss unter Beweis stellen dürfen.

COMET steht dabei für Competence Centers for Excellent Technologies und ist ein aktuelles Förderangebot der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG. Beim COMET-Projekt „smart@surface“ arbeitet ein sehr breit aufgestelltes Konsortium von Experten aus Forschung und Industrie an der Entwicklung hochfunktioneller Folien. Diese Folien werden in der Lage sein, auf Druck, Wärme oder Licht zu reagieren, wodurch sich in weiterer Folge Bedienelemente, Bewegungsmelder und Sensoren direkt in der Oberfläche eines Gegenstandes integrieren lassen. Die Aufgabe unseres Hauses wird es dabei sein, die Folien so zu „hinterspritzen“, dass man daraus direkt einsetzbare Komponenten fertigen kann, was die Produktentwicklung diversester Geräte natürlich von Grund auf revolutionieren wird. Daher freut es uns natürlich sehr, dass wir uns nun mit diesem Projekt vor der nationalen Hightech- und Wirtschaftscommunity in Alpbach ins Gespräch bringen können.

medien | bilder | videos | download

kdg newspad | Contact

Head of Corporate & Marketing Communications
Email: 
Phone: 
+43 5634 500 361
Fax: 
+43 5634 5302 361

kdg newspad

13.11.2018
Das sind wahrlich gute Nachrichten: Ab jetzt können wir auch bei Refektoren den gesamten Herstellungsprozess ohne Unterbrechung abwickeln.
02.11.2018
kdg medialog wurde kürzlich vom Sozialministeriumservice mit dem Siegel "Wir sind inklusiv" ausgezeichnet.

Seiten